Pädagogisches Konzept

Im Kleinkind- und Vorschulalter besteht eine enge Verbindung von Wahrnehmung, Bewegung, Denken und Handeln. Daher ist das Lernen der Kinder dieser Altersstufe eng damit verknüpft, dass sie sich selbst mit allen Sinnen wahrnehmen und sich ausreichend bewegen.

 

Ausgehend von diesen Grundbedürfnissen werden die Kinder von den ErzieherInnen im sozialen, kognitiven, motorischen und emotionalen Bereich gemäß ihrem individuellen Entwicklungsstand unterstützt, begleitet und gefördert. Den Kindern sollen Spiel- und Erlebnisräume eröffnet werden, in denen sie ihre Bedürfnisse erkennen, vertreten und ausleben können.

 

Unsere pädagogischen Schwerpunktsetzungen sind

  •        Sozialerziehung
  •        Sprachförderung
  •        Förderung der Kreativität und Phantasie
  •        Bewegungserziehung
  •        Umwelterziehung
  •        Ernährung

 

In die Kita Kinderglück kommen Kinder im Alter von von null bis sechs Jahren und aus unterschiedlichsten Entwicklungsstufen in einer Gruppe zusammen. Um den Kindern gemäß ihrem jeweiligen Entwicklungsstand gerecht zu werden, findet eine individuelle, altersgerechte Förderung innerhalb der großen Gruppe statt, bei manchen Angeboten wird aber auch in  kleinere Gruppen unterteilt - so z. B. bei der Kreativwerkstatt, beim Essen kochen, beim Turnen oder bei verschiedenen Projekten.

 

Die Kinder sollen an dem Punkt abgeholt werden, an dem sie selbst gerade stehen, und sollen nicht nach statischen Vorgaben von Außen bewertet werden. Dies beinhaltet auch, dass keine geschlechtsspezifische Erziehung stattfindet.

 

Die Kinder werden zur Selbständigkeit erzogen, indem die ErzieherInnen ihnen helfen, die Dinge selbst zu tun: essen, Schuhe anziehen, Reißverschlüsse schließen, ausschneiden, Messer und Werkzeuge nutzen. Dies sind Stufen in der Selbständigkeit jedes Kindes, die - einmal erreicht - das Selbstbewusstsein stärken.

 

Im motorischen Bereich versucht das Team, eine differenzierte Grob- und Feinmotorik, eine gute Koordinationsfähigkeit, eine flüssige Gesamtmotorik und eine schnelle Reaktionsfähigkeit bei ihren Schützlingen zu fördern. Daher ist Bewegungserziehung ein wichtiger Bestandteil der pädagogischen Arbeit in der Kita Kinderglück. Dazu dient der Waldtag ebenso wie die Turnstunde im Toberaum bzw. in der Schulturnhalle, regelmäßiges Schwimmen und Klettern gehen oder einfach das Freispiel im Kita-Garten.

 

Die kognitive Förderung beinhaltet das Heranführen an viele Wissensgebiete und ihre Veranschaulichung (z. B. durch Experimentieren), wodurch die Wahrnehmung der Kinder erweitert wird. Zeigen die Kinder Interesse für ein bestimmtes Themengebiet, greifen die ErzieherInnen dies in der jeweiligen Gruppe auf. Dabei berücksichtigen sie die Konzentrationsfähigkeit der Kinder und fördern diese gegebenenfalls.

 

Der Spracherwerb und das richtige Sprechen nehmen einen besonderen Stellenwert in der individuellen Förderung der einzelnen Kinder ein. Bei Bedarf wird ein Kind auch unabhängig von der Gruppe gefördert und betreut, wobei die ErzieherInnen den Willen des Kindes und seine individuellen Fähigkeiten berücksichtigen.

 

Generell gilt, dass durch die Stärkung von Selbstbewusstsein, Durchsetzungsvermögen und körperlicher Selbstbestimmung dazu beigetragen werden soll, die Kinder vor Missbrauch zu schützen und sie in ihrem Autonomiebestreben zu bestärken.

 

Kindertagesstätte Kinderglück e.V.

 

Alter Werner Hellweg 166
44803 Bochum

 

kinderglueck-bochum@

t-online.de

 

Telefon 02 34 / 9 35 76 50

Fax 02 34 / 97 66 01 25